Demokratie in Not – Empörung ist nicht genug

Samstag, 30. April 2011

Unter diesem Titel laden die NachDenkSeiten, der DGB und die Friedrich-Ebert-Stiftung zum Dresdner Frühjahrsgespräch 2011 am Sonnabend, dem 07.05.2011, von 10:30 bis 13:00 Uhr ins Kulturrathaus (Königstraße 15) ein.

Wolfgang Lieb, Mitherausgeber der NachDenkSeiten, erläutert, „wie aus einem ,systemischen Risiko‘ der Banken ein Risiko für das System wurde“. Eingeführt wird der Vortrag durch den Koordinator für die Gesprächskreise der NachDenkSeiten, Volker Bahl. Sein Thema: „Was bedeutet ,Gegenöffentlichkeit‘?“ Ein Podiumsgespräch und eine Diskussion mit Wolfgang Lieb schließen sich an.

Die NachDenkseiten gehören inzwischen zu den wichtigsten kritischen Blogs in Deutschland. Sie setzen sich fundiert mit den Mechanismen der Mediendemokratie auseinander. Schwerpunkt ist das Beziehungsgeflecht von Wirtschaft, Medien und Politik und seine gesellschaftlichen Auswirkungen. Mit ihren Analysen aktueller Zeitungsmeldungen zeichnen die NDS ein scharfes Bild der Interessen und Abhängigkeiten hinter einer scheinbar zufälligen Nachrichtenflut. Bekannt wurden die NachDenkSeiten auch durch den Spiegel-Bestseller „Meinungsmache“ von Albrecht Müller.

Im Flyer zur Veranstaltung werden Interessenten um eine Anmeldung bis zum 04.05.2011 gebeten.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 01.05.2011 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...

Schlagworte: