Kulturpalast erhalten – jetzt erst recht!

Donnerstag, 24. Mai 2012

Eine Aktion von Dresdens Erben

Mit den beschlossenen Umbaumaßnahmen im Kulturpalast wird ein bedeutendes Denkmal der Nachkriegsmoderne in seinem wichtigsten Bestandteil zerstört: Der Mehrzwecksaal – das Herzstück – wird abgerissen und durch einen Konzertsaal ersetzt. Die leichte Muse wird in die Messe verbannt.

Noch ist Dresden schuldenfrei. Aber die 81 Mio. Euro kann die Stadt nach dem Ausfall der Fördermittel nicht ohne weiteres aufbringen. So plündert sie die Sozial- und die Kreuzchorstiftung. Pflichtaufgaben wie Kita- und Schulbau, aber auch andere kulturelle Projekte wie das Kulturkraftwerk mit Operette und TJG werden damit gefährdet. Selbst die Philharmonie kann nicht sicher sein.

In Zeiten knapper Kassen kann es nicht gleichgültig sein, dass es eine günstigere Alternative zum Umbau gibt.

Mit der einfachen Sanierung und akustischen Ertüchtigung des Saales wäre viel gewonnen:

  • Die Philharmonie erhält einen akustisch tauglichen Saal, der auch große Orchester- und Chorwerke ermöglicht.
  • Die Kosten bleiben überschaubar.
  • Die Unterhaltungssparte verliert nicht ihre wichtige Spielstätte im Zentrum der Stadt.
  • Das Denkmal bleibt in seiner funktionsbezogenen Gestalt erhalten.
  • Die Option auf ein eigenständiges Konzerthaus bleibt bestehen.

Dresdens Erben setzen sich für die Sanierung und akustische Ertüchtigung des Kulturpalastes ein und unterstützen die Urheberrechtsklage des Architekten Dr. Wolfgang Hänsch und Sie – die Bürger – können uns helfen!

In erster Instanz musste Dr. Hänsch eine schmähliche Niederlage in Kauf nehmen. Doch das Urteil geht am wahren Charakter des Hauses völlig vorbei. Deshalb strebt er die nächste Instanz an. Dazu braucht er finanzielle Unterstützung.

Jeder Euro zählt!

Sie können auch mit einem kleinen Beitrag Ihren Willen zum Volkshaus, zur Stadthalle Kulturpalast zeigen: Spenden werden auf das Vereinskonto von Dresdens Erben e.V. unter dem Kennwort „Kulturpalast“ erbeten:

Konto-Nr. 16 27790 011 , BLZ 350 601 90 , LKG Sachsen
(Zweigstelle der KD Bank Dortmund)

Noch ist Zeit. Noch hat der Umbau nicht begonnen!

Schreiben Sie uns! Dresdens Erben e.V. erreichen Sie unter der E-Mail-Adresse dresdens-erben@gmx.de.

Hinweis: Diesen Spendenaufruf gibt es auch als Flyer (.pdf-Datei, 896 kB) zum Ausdrucken und Verteilen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 25.05.2012 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...