Ohne Worte

Montag, 30. Juli 2012

Diesen Film schmuggelten die Mitarbeiter des Kulturpalastes in die letzte Vorstellung am 23. Juli 2012:

Abschieds-Video der Kulturpalast-Mitarbeiter (.wmv-Datei, 50.743 kB)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 08.09.2012 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...

Schlagworte:

Kommentare abonnieren

Ein Kommentar zu diesem Artikel

  1. Danke den Mitarbeitern des Kulturpalastes für ihre Zivilcourage! Dieser kleine Rückblick auf 43 Jahre Palastgeschichte darf nicht das Ende sein. Ich rufe alle Filmemacher und Fotografen, insbesondere Susann Buttulo und Ralf Kakula, auf, die Zerstörung des Mehrzwecksaales, die ja eine Beschädigung des gesamten Palastgebäudes einschließt, mit den Mitteln des Filmes und der Fotografie kritisch zu begleiten. Noch aber haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich die Vernunft durchsetzt.

    Ich appeliere daher(abermals) an die Dresdner Philharmonie, an alle Künstlerinnen und Künstler, die jemals im Kulturpalast aufgetreten sind, an Konzertveranstalter und an alle bisherigen Besucherinnen und Besucher des Kulturpalastes , den Vorschlag von Wolfgang Hänsch für eine behutsame Sanierung seines “Kindes” zu unterstützen.

    Der Kulturpalast verlöre mit dem Umbau des Mehrzwecksaales zu einem reinen Konzertsaal für die Philharmonie nicht nur seine Identität, sondern auch seine Anziehungskraft füe ALLE an philharmonischen Konzerten UND Veranstaltungen der oft zu Unrecht geschmähten Unterhaltungskunst interessierten Dresdnerinnen und Dresdner.

    … schrieb Jürgen Karthaus am Dienstag, dem 31.07.2012, um 19:25 Uhr.